Intimchirurg

Die Schönheitschirurgie beschäftigt sich nicht nur mit ästhetischen und plastischen Eingriffen im Bereich sichtbarer Körperzonen. In der Intimchirurgie als Teildisziplin der Schönheitschirurgie führen die Schönheitschirurgen operative Eingriffe durch, welche zur Verschönerung und zur Perfektionierung der Genitalien sowohl bei Männern als auch bei Frauen dienen.

Die Fundamente für die Verfahren, welche zur anatomischen Perfektionierung des männlichen und weiblichen Genitalbereichs ausgeführt werden, wurden zunächst in Amerika gelegt. Etwa vor zehn Jahren konnten die ersten Intimoperationen mit hervorragenden Resultaten vorgenommen werden. Die vollzogenen operativen Veränderungen betrafen vorrangig die äußeren Geschlechtsteile. Auf Grund der hoch entwickelten Operationsmethoden, welche eine immer größere Erfolgsrate zeigten, entscheiden sich zunehmend Männer für eine Intimkorrektur, umgangssprachlich als Genitaloperation bezeichnet. Nicht nur ästhetische Beeinträchtigungen lassen sich auf diese Art und Weise therapieren, sondern ebenfalls die psychischen Probleme der Männer.
Zu den von den Männern vorrangig gewünschten Intimkorrekturen gehören neben dem Lipofillung die Vergrößerung des Penis und dessen Verstärkung oder eine Zunahme des Umfanges. Zu den wichtigen Eingriffen der Intimkorrektur beim Mann werden die Beschneidungen gezählt. Diese Maßnahme ist in der Intimchirurgie auch als Zirkumzision bekannt und wird häufig bereits schon bei Jungen ausgeführt. Medizinisch indiziert ist eine Beschneidung dann, wenn es sich um eine bestehende Verengung der Vorhaut, eine Paraphimose oder eine Balantitis handelt.
Ein zentrales Tätigkeitsfeld innerhalb der Genitalchirurgie des Mannes stellt die Veränderung der Genitalien in Hinsicht auf eine Transsexualität Mann zu Frau dar.

Bei den Frauen stehen innerhalb der Intimkorrekturen das Aufpolstern und damit das Vergrößern der Schamlippen im Vordergrund. Im Gegensatz dazu leiden viele Frauen unter zu großen Schamlippen, welche ein ästhetisch abstoßendes Bild darstellen. Sie entscheiden sich auch aus Gründen der sexuellen Erlebnisfähigkeit und für eine offenere, gelöste Sexualität für eine Verschönerung, eine Verkleinerung der Schamlippen bzw. eine Schamlippenkorrektur. Intimoperationen betreffen jedoch ebenfalls ästhetische Eingriffe am Schamhügel. In Bezug auf plastisch ästhetische Eingriffe am Schamhügel werden von den Schönheitschirurgen hauptsächlich Umfangsreduzierungen des Schamhügels durchgeführt. Diese operative Maßnahme beinhaltet eine Absaugung von überschüssigem Fett, welches zu einem unschön vergrößerten Schamhügel führt. Neben diesen Maßnahmen sind Operationen, welche die Vagina verengen und den G-Punkt vergrößernde Unterspritzungen typische Intimkorrekturen bei Frauen.
Alle Genitaloperationen sind Eingriffe, welche unter höchster Beachtung des Schamgefühls, der Intimität und Individualität jedes Menschen erfolgen. Da viele Menschen mit unschönen Genitalien unter einem starken psychischen Leidensdruck stehen, was insbesondere für transsexuelle Patienten zutrifft, sind ärztliches und psychologisches Feingefühl gefordert. Oftmals ist es so, dass sich die Betroffenen schämen, offen mit ihrem Problem umzugehen und auch aus diesem Grund eine hohe Sorgfaltspflicht des behandelnden Schönheitschirurgen gefordert ist. In diesen Betreuungsbereich gehört außerdem eine intensive Aufklärung über Risiken und die realistischen Möglichkeiten einer Intimkorrektur.

Erste Informationen z.B. zu einer Schamlippenkorrektur erhalten Sie unter folgender Nummer:

 

Weitere Informationen aus dem Netz:

Impressum | Weitere interessante Seiten zum Thema: Fettabsaugung